Persönliche Worte der Erzählerin von "Wenn das Baby erstmal da ist"



Liebe Mama oder Mama in spe,

ich bin die Frau hinter der Kurzgeschichte Wenn das Baby erstmal da ist. Es freut mich, dass ich meine Geschichte mit Dir teilen durfte, denn sie ist so einzigartig wie die jeder anderen Frau. Mich würde es sehr freuen, wenn dir mein Weg ein wenig Mut macht, immer etwas ändern und hinterfragen zu dürfen, und das zu jeder Zeit. Egal wie die Umstände sich gestalten, denn es gibt immer einen Weg, auch wenn alles erstmal ausweglos scheint.

Das Leben ist nicht planbar und ich musste das vor allem als frisch gebackenen Mama feststellen. Was ich aber immer wusste, war, dass ich glücklich werden möchte und für mein Kind stark sein möchte, ein Vorbild. Es ist nichts Neues, dass wir unbewusst Muster unserer Eltern übernehmen und so habe ich relativ schnelle festgestellt, dass auch viel von meiner Mutter übernommen habe. Immer die Harmonie halten, möglichst Konflikte mit dem Partner vermeiden und Stress von ihm abhalten. Das innere Bauchgefühl signalisierte mir lange vor der Geburt meiner Tochter, dass etwas nicht stimmt und ich das Leben und die Partnerschaft, die ich jahrelang lebte, eigentlich nie so gewollt hatte. Ganz schön frustrierend zunächst, wenn man irgendwann nicht mehr so leicht ausblenden kann, dass sich alles zu einer Art Sackgasse entwickelt.


An einem Punkt – und der kam ungefähr, als meine Tochter ein Jahr alt war – wusste ich, dass ich etwas ändern muss. Das Gefühl, sich im Kreis zu drehen und nur noch zu funktionieren war unerträglich. Dass ich meinen Partner nicht ändern kann, nur mich selbst, habe ich zwar schon etliche Male gehört, aber erst als Mutter verstanden. Ich habe mich dann dazu entschieden, glücklich zu werden. Der Weg war zunächst nicht unbedingt leichter und das Ergebnis erstmal eine zerbrochene Beziehung. Alleinerziehend mit notorischem Schlafmangel hätte ich mir damals teilweise nichts Sehnlicheres als eine funktionierende, liebevolle Partnerschaft gewünscht.


Der Weg war steinig, aber kurze Zeit später ist das Unglaubliche passiert. Alle Wünsche, die ich kurz nachdem ich in eine eigene Wohnung gezogen bin, auf ein Vision Board geklebt hatte, erfüllten sich innerhalb weniger Wochen bzw. Monaten. Ein Partner, der Verantwortung übernimmt und mich bedingungslos liebt, eine Hochzeit und jetzt, 3 Jahre später, ein Haus mit Garten. Wenn ich mir vorstelle, dass ich in meinem Hamsterrad geblieben wäre…undenkbar!


Ich umarme Dich und wünsche Dir viel Mut. Man kann alles schaffen, auch wenn es zu Beginn undenkbar erscheint – ich bin der lebende Beweis!



0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen